Digital Data – Pactor und Winmor

Im Amateurfunk gängige Datenübertragungsverfahren für Emails und andere Daten sind auf den VHF-, UHF- und SHF-Bändern Packet-Radio und auf den KW-Bändern Winmor und Pactor.

Pactor – PACket Teleprinting Over Radio – ist eine Paket-orientierte Datenübertragungs-Betriebsart, die speziell für den Datenverkehr auf Kurzwelle entwickelt wurde, um die auf diesen Frequenzen vorkommenden Störungen (Schwankungen der Feldstärke, Interferenzen) zu kompensieren. So findet sie vor allem als Übertragungsprotokoll bei WinLink, zum Versand von E-Mails und Dateien via Kurzwelle Verwendung.
Per Pactor können problemlos interkontinentale Verbindungen hergestellt werden.
Pactor-Hardware ist recht teuer, das Protokoll wird auch kommerziell genutzt und ist ab der Version 2 sind patentrechtlich geschützt.

Winmor – WinLink mail over radio – ist eine weniger Störanfällige und langsamere Übertragungsart, die von Funkamateuren entwickelt wurde und mit preiswerten Sound-Modems realisiert werden kann.
Im Gegensatz zu PACTOR arbeitet WINMOR ohne teuren Hardware-TNC, es reichen die Soundkarte eines Computers und ein Einseitenbandmodulation-Transceiver zum Modulieren und Demodulieren. Jedoch kann mit WINMOR bei einer Bandbreite von 1600 Hz lediglich eine Datenübertragungsrate von bis zu 1300 Bit/s erreicht werden; PACTOR-IV hingegen kann bei einer Bandbreite von 2400 Hz ohne Kompression eine Datenübertragungsrate bis zu 5.512 Bit/s erzielen.
(Quelle: Wikipedia)
Auch die Protokolle VARA und ARDOP sind per Soundkarte nutzbar und wurden speziell für die Übertragung von Daten im Notfunkbetrieb entwickelt.

Das Gateway DA5UDI unterstützt derzeit auf den KW-Bändern für Winlink die Modes Pactor 2-4, Robust-Packet-Radio und ARDOP, scannt dabei mehrere Frequenzen und kann Verbindungen ins Packet-Radio-Netz und ins Winlink-Email-Netzwerk per Telnet herstellen.

Wie seit dem letzten Jahr angekündigt, wurde DA5UDI im Juni 2019 auf das Linux-basierende LinBPQ umgestellt. Der Support der Windows-basierenden WINMOR-Unterstützung musste dabei eingestellt werden.

ARDOP gilt seit einigen Jahren als optimierter und offener Nachfolger von WINMOR und wird von allen gängigen Winlink-Clients unterstützt.
Der Support von VARA unter Linux ist vom Autor offenbar geplant, aber noch nicht realisiert. Derzeit funktioniert VARA deshalb nicht mehr.
Sollte VARA auch für öffentliche Gateways unter Linux Lizenz-pflichtig werden, wird es nicht mehr zum Einsatz kommen. Ich programmiere seit mehr als 30 Jahren kostenfreie Software für den Amateurfunk und setze nur solche ein.

DA5UDI erlaubt Relay-Betrieb, S&F per Packet-Radio oder Telnet (z.B. über Hamnet), kann Winlink-Emails automatisch abholen und in die BBS übernehmen, besitzt einen eingebauten Email-Server und ein Webmail-Frontend, viele Dinge, die auch ohne Internetanbindung auskommen.
Die TCP-Ports 8010 für Terminals und 8011 für FBB stehen registrierten Benutzern im Hamnet und Internet zur Verfügung und sind mit entsprechenden Packet-Radio- oder RMS-Clients nutzbar.
Da sich bei der geringen Nutzerzahl die Einrichtung eines Registrierungssystems nicht lohnt erfolgt die Anmeldung derzeit per Email.

Die KW-Frequenzen des Gateways werden nach Jahreszeit und langfristigen Ausbreitungsbedingungen angepasst und im Winlink-Netz automatisch an die Client-Software verteilt bzw. sind auf der Winlink-Webseite als „RMS List“ und „RMS Map“ live zu finden.
Man kann am oberen Rand der Tabellen und Karten die Protokolle Pactor, Robust Packet-Radio, ARDOP und VARA wählen.
Je nach Bandbreite, die die verschiedenen Modes belegen, können sie bei einigen Frequenzen verfügbar sein, bei anderen nicht.

Logfile DA5UDI:

Statusseiten DA5UDI:

Soundbeipiel Pactor2:

Soundbeipiel Pactor1-3 Linkaufbau:

Soundbeipiel Pactor4 Datentransfer:

Quelle: https://www.sigidwiki.com

Weitere Informationen folgen in Kürze