Digital Data – Packet-Radio

Im Amateurfunk gängige Datenübertragungsverfahren für Emails und andere Daten sind auf den VHF-, UHF- und SHF-Bändern Packet-Radio und auf den KW-Bändern Winmor und Pactor.

Die Informationen werden in kurzen Datenpaketen ausgesendet und beim Empfänger wieder zusammengesetzt. Rechner kommunizieren dadurch drahtlos mit automatischer Fehlerkorrektur.

Der Ursprung der PRGM e.V. ist Packet-Radio – daher der Name „Packet-Radio-Gruppe Mittelrhein“ mit der Abkürzung PRGM.
Wir hatten etwa Mitte der 1980er Jahren mehrere Packet-Radio-Repeater aufgebaut und überregional vernetzt.
DB0QT auf dem Gänsehals (heute DB0MYK), DB0LJ in Kruft, mit der ersten Packet-Radio-Mailbox in Deutschland und DB0RPL bei Höhr-Grenzhausen deckten den Bereich Mittelrhein ab,
Ab 2010 hielt Packet-Radio nach und nach der Konkurrenz durch Internet-Dienste nicht mehr stand und im Amateurfunk setzten sich Digitale Sprachübertragungsdienste durch.
Parallel entwickelte sich das HAMNET, ein abgeschlossenes IP-Netzwerk was weitgehend auf Funkstrecken beruht.
Viele Packet-Radio-Einrichtungen fielen weg und das Netz wurde löchrig, kann heute nur noch über Internet-Strecken und das IGATE-System zusammengehalten werden.
Das APRS-Netz beruht zum großen Teil auf Packet-Radio, wobei die Infrastruktur heute auf HAMNET und Internet-Vernetzung basiert.

Statusseiten:

 

Sound-Beispiel: 1200 Baud AFSK, wie Anfangs verwendet, heute noch für APRS auf 2m:

Sound-Beispiel: 9600 Baud FSK, wie auf UKW 2m und 70cm üblich: