WSPR – Weak Signal Propagation Reporter

Weak Signal Propagation Reporter (WSPR, engl. Aussprache whisper für „Flüstern“) ist die Bezeichnung eines automatischen Datenübertragungsverfahrens, das sichere Übermittlung auch noch bei sehr stark gestörtem Übertragungskanal ermöglicht (z. B. sehr schwaches Nutzsignal gestört durch thermisches Rauschen).

Dieses Verfahren wurde 2008 von dem Funkamateur und Nobelpreisträger für Physik Professor Joseph Hooton Taylor Jr. (K1JT) als Teil der WSJT-Protokollgruppe entwickelt.
Taylor stellte mit der Vorstellung des Verfahrens auch eine entsprechende Software WSPR für PC mit Soundkarte als freie Software unter der GNU General Public License zur Verfügung. Die Software unterstützt das automatische Hochladen dekodierter WSPR-Signale auf die Website WSPRnet.org, die für jedermann zugänglich ist. Dort werden die empfangenen Informationen gespeichert und ausgewertet. Z. B. erfolgt die Darstellung von Sende- und Empfangsorten auf einer Weltkarte, was bei klassischen Ausbreitungsbaken nicht der Fall ist. (Quelle: WIkipedia)

Unsere automatische KW-Station DA5UDI benutzt ein Red-Pitaya Test- und Messboard mit der WSPR-Software, nimmt damit zeitgleich Signale von 8 Frequenzbereichen in unterschiedlichen Amateurfunkbändern auf und sendet sie ins WSPRnet.
Es wird eine etwas eingeschränkte Antenne benutzt und ein Vorverstärker. Aktuell wird nur empfangen, Sendebetrieb folgt in Kürze.

Folgende Bänder werden momentan gescannt:

80m – 3,59410 MHz
60m – 5,2887 MHz (WW) / bei Aufnahme des Sendebetriebs: 5.366200 (EU)
40m – 7,0401 MHz
30m – 10,1402 MHz
20m – 14,0971 MHz
17m – 18,1061 MHz
15m – 21,0961 MHz
10m – 28,1261 MHz oder 6m – 50,2945 MHz (je nach Ausbreitungsbedingungen)

Der Scanbereich umfasst jeweils +/-100Hz

Die Anzeige der WSPRnet-Spots in Tabellenform erfolgt hier: http://wsprnet.org/drupal/wsprnet/spots
(bei Interesse: „Specify Query-Parameter“ -> Reporter=DA5UDI)

Als Karte findet man die Darstellung hier: http://wsprnet.org/drupal/wsprnet/map